Erdgas in Rumänien

Im Jahre 1909, in der Sarmasel Umgebung, Landkreis Mures, führen die Erkundungsaktivitäten zur Entdeckung von Kaliumsalzen zum ersten dokumentierten Ausbruch von Erdgas. Seit 1917 wird das Erdgas für die öffentliche Beleuchtung eingesetzt und Turda ist die erste europäische Stadt, welche diese Errungenschaft nutzt. Man beginnt das Erdgas in zunehmend vielfältigeren und entlegeneren Gebieten einzusetzen. Die Erschaffung einer Produkt- und Dienstleistungsbranche, welche schnell und effektiv auf die Bedürfnisse der Förderung, Verarbeitung, Transport und Verteilung eingeht, steht unmittelbar bevor. In diesem Zusammenhang richtet man in Mediasch Werkstätten ein, um sicherzustellen dass diesen technischen Bedürfnissen nachgegangen wird. Später bilden diese Werkstätten die Grundlage des unseres Unternehmens, das heutzutage den Namen Armax Gaz trägt.

1925
Wird das Unternehmen "Sonametan-Mediasch" gegründet, durch die Verschmelzung der mechanischen Werkstätten die rumänische Gas-Sonden bedienten.

1948
Die Benennung des Unternehmens ändert sich in "Partizanii Pacii".

1958
Das Unternehmen ändert erneut seinen Namen und nennt sich fort an "Zentralwerkstätten für Erdgas".

1969
Das Unternehmen geht zu der Erdgaszentrale Mediasch über unter dem Namen "Mechanische Erdgaswerke".

1970
Als Folge der verheerendsten Überschwemmung in der Geschichte der Stadt Mediasch, ging das Archiv unseres Unternehmens fast gänzlich verloren, zusammen mit diesem wurden Dokumente von unschätzbarem historischen Wert vernichtet.

1978
Der neue Unternehmenssitz in der Aurel Vlaicu Strasse, Nr. 35 A wird eingeweiht. Diese neue Produktionsstätte übernimmt die administrativen Tätigkeiten des Unternehmens und den Großteil der Produktionskapazitäten.

1983
Das Unternehmen erwirbt Rechtspersönlichkeit und wird in das "Mechanische Unternehmen für Erdgas" umbenannt, weiterhin verbleibend unter der Leitung der Erdgaszentrale Mediasch und des Ministeriums für Erdöl.

1991
Das Unternehmen wird zur Aktiengesellschaft und umfirmiert in "Armax Gaz", registriert beim Handelsregister unter der Nummer J32/127/1991.

2000
Als Folge der Privatisierung übernimmt Mircea Vescan die Mehrheit der Aktienanteile. Somit wird Armax Gaz zur Gesellschaft mit Privatkapital. Es wird ein Modernisierungsprozess angestossen durch massive Investitionen in die Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und Ausrüstungen und die Sanierung der Produktionsstätte um den technischen und Personalbedürfnissen gerecht zu werden. Das erklärte Ziel der neuen Strategie ist die Wiedergewinnung der führenden Position auf dem rumänischen Markt für Erdgas- und Erdölausrüstungen und Anlagen und die Eroberung von ausländischen Märkten.

2001
ISO 9001 Qualitätsmanagement wird umgesetzt.

2004
Armax Gaz erweitert seine Produktpalette durch die Einführung eines neuen Produktes: Gastrocknungsanlagen. Armax Gaz ist das erste rumänische Unternehmen und unter den wenigsten in der Welt das diese Art von Gasanlagen im Angebot führt. Im gleichen Zeitraum führt das Unternehmen ein neues Konzept ein: "schlüsselfertige" Realisierung von Ausrüstungen und Anlagen für das Erdgas- und Erdölgeschäft, hiermit werden zum ersten Mal komplette Dienstleistungen angeboten: Projektierung, Ausführung, Montage, Inbetriebnahme und Instandhaltung.

2007
Man erhöht die Aktiva mit einer sehr wichtigen Akquisition, ein 20.000 qm grosses Grundstück, welches zur Erhöhung der Produktionskapazitäten durch die Errichtung von neuen Produktionshallen beitragen soll. Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des Unternehmenssitzes in Mediasch. Im selben Zeitraum hat die Gesellschaftsführung zwei Kapitalerhöhungen vorgenommen, welche eine Investitionsgrundlage dargestellt haben durch welche das Unternehmen sowohl die technischen Auflagen der Europäischen Union als auch die der Vereinigten Staaten von Amerika erfüllen soll.

Im selben Jahr übernimmt Armax Gaz 80% der Aktienanteile an der traditionsreichen Projektierungsgesellschaft S.C. GazProiect S.A. Brasov.

2008
Mit dem Bau einer komplett neuen Halle, ausgestattet mit den modernsten Produktionstechniken hat sich die Produktionskapazität des Unternehmens praktisch verdoppelt.